Unsere Mission

Die Medizin befasste sich vornehmlich mit der Erforschung von akuten Krankheiten, verursacht durch Bakterien, Viren und manchen Pilzen.

Seit Alters her befasst sich die Medizin vornehmlich mit der Erforschung von akuten Krankheiten, verursacht durch Bakterien, Viren und manchen Pilzen. Epidemien haben im Mittelalter z. T. die Hälfte der Menschheit dahingerafft.

Entdeckung der Immunabwehrmechanismen gegen Bakterien im Jahr 1883 durch Metschnikow 

Wirkstoffe gegen pathogene Bakterien senkten die Sterblichkeit

Seit der Entdeckung der Immunabwehrmechanismen gegen Bakterien im Jahr 1883 durch Metschnikow wurden mehr und mehr Wirkstoffe gegen pathogene Bakterien entdeckt und die Sterblichkeit aufgrund von akuten Infektionen ging stark zurück. 

Heutzutage stehen chronische Erkrankungen aufgrund veränderter Ernährungs- und Lebensweise im Vordergrund.

Heutzutage stehen chronische Erkrankungen aufgrund veränderter Ernährungs- und Lebensweise im Vordergrund. 
Unsere Gesellschaft wird durchschnittlich sehr viel älter, hat ihre Ernährungs- und Lebensweise stark verändert und es zeigen sich chronische Erkrankungen, vornehmlich im Alter, die die Lebensqualität für die Betroffenen stark beeinträchtigt.

Pioniere in der Medizin rufen schon lange zu einem Umdenken in der Gesundheitsvorsorge auf.

Es fehlt zwar nicht an Ansätzen auch aus Sicht der Krankenkassen, die aufgrund der alternden Gesellschaft an ihre Grenzen kommen, jedoch können sich Akutmediziner und Präventivmediziner nur schwer auf einen gemeinsamen Weg einigen.

Entdeckung des ersten Vitamins: Christiaan Eijkman 1929

Seit der Entdeckung des ersten Vitamins durch den Niederländer Christiaan Eijkman wofür er 1929 zusammen mit einem Amerikaner den Nobelpreis erhielt, wurden bis 1941  dreizehn für den Menschen unentbehrliche Vitamine entdeckt.

Linus Pauling 1968: Idee für mehr Gesundheit

1968 veröffentlicht Linus Pauling (zweifacher Nobelpreisträger) seine Idee für mehr Gesundheit. Er versteht darunter: die Erhaltung guter Gesundheit und Behandlung von Krankheiten durch die Veränderung der Konzentration von Substanzen im menschlichen Körper die normalerweise im Körper vorhanden und für die Gesundheit erforderlich sind. Dazu zählen auch und insbesondere: Vitamine!
 

Orthomolekulare Medizin: die Idee für mehr Gesundheit

Auf der Grundlage seiner Thesen entwickelt sich die moderne Mikronährstoff-Forschung die seither durch immer mehr Studien und Forschungsarbeiten belegt und ausgebaut wurde und in die Produkte von uHealth einfliesst: Diese Mikronährstoffe beeinflussen viele metabolische Prozesse.

Bruce Ames

Es war Bruce Ames, der postulierte, dass manche pflanzliche und viele chemische Substanzen das Gleichgewicht der Mikronährstoffe stören und ein Mangel zu Krebs führen kann, indem eine Schädigung der DNA zu Mutationen führt. Er entwickelte einen einfachen Test (Ames Test) mit dem es möglich ist festzustellen welche Stoffe unserer Umwelt ein solches Schädigungspotential haben (mutagen sind). Dabei ist es nicht die DNA Schädigung selbst, die negativ beeinflusst wird, sondern unsere natürlichen Reparaturmechanismen werden beeinträchtigt.

Manche pflanzliche und viele chemische Substanzen können das Gleichgewicht der Mikronährstoffe stören

Mangelerscheinungen und freie Sauerstoffradikale schwächen natürliche DNA-Reparaturmechanismen und führen zu Mutationen und Krebs.

1990 veröffentlichte Ames sein erstes Paper in dem er vermutet, dass neben Mangelerscheinungen freie Sauerstoffradikale die Ursache für DNA Mutationen sind. Es war bekannt, dass freie Sauerstoffradikale in den Mitochondrien auch bei gesunden Menschen entstehen. Aber Ames war der erste, der die Veränderungen der Mitochondrien bei alternden Ratten feststellte (geringerer Sauerstoffverbrauch, steifere Membranen, weniger Elektronen werden über die Membran gepumpt)  und dass diese im Vergleich zu jungen Ratten viel mehr reaktive Sauerstoffspezies produzierten.

Universität Bari in Italien entdeckt den Wirkstoff Acetyl-L-Carnitin

In der Mitte der 90er Jahre verbreitete sich die Kunde von der Universität Bari in Italien, dass der Wirkstoff Acetyl-L-Carnitin in der Lage sei mehr Fettsäuren (also Treibstoff) durch die Membran ins innere der Mitochondrien zu transportieren und so altersbedingter Schwäche entgegen wirkt.

Ames konnte das an Ratten bestätigen, die an Kraft und Aktivität zunahmen. Allerdings änderte das an dem oxidativen Stress (Produktion von Sauerstoffradikalen) nichts, sondern vermehrte das Problem sogar.

Acetyl-L-Carnitin kann mehr Fettsäuren (also Treibstoff) durch die Membran ins innere der Mitochondrien transportieren und so altersbedingter Schwäche entgegen wirken..

Ames entdeckte, dass eine zusätzliche Verabreichung von Alpha-Liponsäure die Produktion von Sauerstoff Radikalen und damit die Schädigung der Mitochondrien stark zurückging. Seither hat sich die Kombination Acetyl-L-Carnitin mit Alpha-Liponsäure in vielen Studien bewährt

Die zusätzliche Verabreichung von Alpha-Liponsäure zu Acetyl-L-Carnitin kann Sauerstoffradikale und damit die Schädigung der Mitochondrien stark zurückdrängen

Inzwischen hat Ames sich anderen Vitaminen, Mineralien und Aminosäuren zugewandt. Insbesondere B-Vitamine und einige Spurenelemente sind an enzymatischen  Prozessen beteiligt, indem sie die Konzentrationen an Coenzymen erhöhen.

Der Nobelpreisträger 2016: Yoshinori Ohsumi

Durch den Nobelpreis Träger von 2016: Yoshinori Ohsumi hat dieses Gebiet einen völlig neuen Aspekt hinzu gewonnen. Er erhielt den Nobelpreis weil er eine Forschungsidee mehr als 20 Jahre verfolgte, der anfänglich sonst niemand Beachtung schenkte: Unser Leben besteht nicht nur aus der Synthese von DNA, RNA und Proteinen, sondern aus einem Gleichgewicht zwischen Synthese und Abbau derselben. Jedes Proteinmolekül welches in unserem Körper erzeugt wird existiert im Durchschnitt nicht länger als 3 Monate, bevor es wieder abgebaut und recycelt wird. Dafür wurde an der Rockefeller Universität 1962 der Ausdruck Autophagie „Selbstessend“ geprägt. Gibt es Störungen bei diesem Abbau, kommt es zu einer Anhäufung von Müll und man wird ernsthaft krank.

Viele Forschergruppen die auf altersbedingten Erkrankungen forschen (u.a. in CECAD in Köln) befassen sich nun mit diesem Thema: Es gibt 2 wesentliche Protein Abbau Systeme:

Das Ubiquitin/Proteasom System und das Lysosom/Vakuolen System

Ist diese Selbstzersetzung behindert, leben alte ineffektive Mitochondrien zu lange und bilden zu wenig neue junge Mitochondrien

Für unsere Gesundheit ist nicht nur die Proteinsynthese wichtig, sondern insbesondere auch der gezielte Proteinabbau.

Ohne hier ins Detail gehen zu wollen sei darauf hingewiesen, dass gerade beim 16S Proteasom reaktive Sauerstoffspezies dazu führen, dass Proteine welche aufgrund von oxidativer Schädigung fehlgefaltet sind nicht mehr erkannt werden und deshalb nicht recycelt werden können.

Jede Zelle enthält tausende dieser Mitochondrien, die sich selbst reproduzienen können und die nur etwa 2 Wochen leben, bevor sie sich selbst zersetzen (MitoPhagie). Ist diese Selbstzersetzung behindert, leben alte ineffektive Mitochondrien zu lange und bilden zu wenig neue junge Mitochondrien.

Defekte Mitochondrien wurden inzwischen als Hauptursache von Herzinsuffizienz, allgemeiner Schwäche, degenerativen Gehirnerkrankungen und vielen anderen Erkrankungen elektronenmikroskopisch nachgewiesen.

Inzwischen ist es unbestritten, dass Mikronährstoffe über ihre Beteiligung an insbesondere der zellulären Energieproduktion in den Mitochondrien einen großen Einfluss auf unsere Gesundheit besonders im Alter haben und zu ernsten Erkrankungen (Krebs) führen können.

Klinische Studien, die die Wirksamkeit orthomolekularer Formulierungen bestätigen sind allerdings noch rar, finden aber zunehmend auch öffentliche Sponsoren.

Orthomolekulare Substanzen und gemischte Formulierungen sind eingehend erforscht und beschrieben.

uHealth hat es sich zum Ziel gemacht orthomolekulare und pflanzliche Wirksubstanzen möglichst rein und ohne Zusätze Anwendern in wirtschaftlichen Minimalverpackungen anzubieten und darüber zu informieren.

In unserem uHealth Newsletter und in unseren Website Nachrichten berichten wir von neuen Studien und öffentlichen Stellungnahmen.

Ausser hinsichtlich Mikronährstoffmangel und Mitochondriengesundheit hat uHealth auch Lösungen bei Säure-Base und Hormonellen Ungleichgewichten, Neurotransmitter/Schlafstörungen, zur Leberentgiftung und bei Magen- und Verdauungsstörungen (Sodbrennen, Reizdarm) sowie stillen Entzündungen und zur Diabetes II Prophylaxe.

Aber Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Dies steht nicht nur auf unseren Verpackungen, sondern wir wollen dies auch auf unserer Website thematisieren.

Superfoods und Gewürze

Zur Zeit noch im Aufbau werden wir Superfoods und Gewürze anbieten, die helfen auf natürlich Art Gesundheit und Ernährung zu verbessern.

Ein weiterer kritischer Punkt hinsichtlich Nahrungsergänzung sind die verabreichte Dosis. Aus Studien weiß man, dass oft die Wirkung von orthomolekularen Biomolekülen erst bei erhöhter Einnahme belegt wurde. Die meisten orthomolekularen NEMs sind auch tatsächlich sehr ungefährlich. Beispielsweise bei Zink als Mineral ist das nicht der Fall. Da sind zu hohe und zu niedrige Werte schädlich. Es wäre also in diesem Fall besonders wichtig zu wissen ob ein Mangel vorliegt um sicher dosieren zu können.

Wir werden deshalb in Zukunft auch

DTC direct to consumer Gesundheitstests

anbieten, die es erlauben gravierende Mangelerscheinungen zu erkennen.

Mit anderen Worten: Ja! Ihre Gesundheit ist uns ein Anliegen!

Warum uHealth fragen Sie sich ? Hier ist die Antwort: Wir über uns

Fragen Sie uns: customerservice@uHealth.eu

Tel.: +49 221 67059970

Wir kümmern uns um Ihr Anliegen!